Alle Artikel zu Aus dem Vereinsleben

Heiße Riffs ohne Gitarrensaiten, und Do-Ton rockt die Bühne! Ein Schwerpunkt für unser Jahreskonzert am 7.3.2015 im Dietrich-Keuning-Haus ist guter, harter Rock amerikanischer und deutscher Bauart. Freuen Sie sich u.a. auf erstmals von Do-Ton aufgeführte Rock-Klassiker von Jon Bon Jovi oder Marius Müller-Westernhagen. Dazu erklingen spannend und emotional arrangierte Stücke zu Südamerika und zur nordamerikanischen Westküste. Und wir verneigen uns musikalisch vor einem der größten Sänger und Komponisten unserer Zeit, Udo Jürgens!

Auch gibt es ein Wiedersehen/-hören mit unseren rockigen Mitstreitern aus dem letzten Jahr, der Bigband WindAction des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums aus Lünen. Zusammen feiern wir die Rock- und Pop-Party, und Sie sind eingeladen!

Wo und Wann?

  • Datum: Samstag, 7. März 2015, Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr (Parken im DKH-Parkhaus – Link)
  • Ort: Dietrich-Keuning-Haus, Leopoldstr. 50-58, 44147 Dortmund

Karten-Vorverkauf

Karten im Vorverkauf 8,- Euro + VVK-Gebühr, 11,- Euro an der Abendkasse. Von Mitspielern können Eintrittskarten auch ohne Vorverkaufsgebühr erworben werden. Vorverkauf über folgende Stellen:

  • Eventim: Online – Diesem Link folgen
  • Dietrich-Keuning-Haus Vorverkauf: Leopoldstr. 50-58, 44147 Dortmund, Telefon: 0231 50-25145 (Di – Sa 10:00 – 21:00 Uhr). Im DKH beträgt die Vorverkaufsgebühr 10% des Eintrittspreises.
  • KulturInfoShop: Katharinenstr. 1 (in der Sparkasse), 44137 Dortmund, Telefon: 0231 50-27710, E-Mail: kis@dortmund.de, Öffnungszeiten: Montag – Samstag 10:00 – 18:00 Uhr
  • Ticket-Shop der Ruhr Nachrichten: Tel.: 0231 90595221/5
  • WAZ/WR-Ticket-Shop: Tel.: 0231 95731369

Mit Pfefferminz seid ihr der Prinz

Machen Sie den 7. März mit uns zusammen zu einem unvergesslichen Abend! Erzählen Sie es weiter, und bringen Sie Freunde, Bekannte und Verwandte mit. Bis zum 7. März!

 

Zum ersten Mal in bäuerlich-rustikalem Outfit haben wir am 21. September das Hoffest in Dortmund-Sölde begleitet. Eingebettet in Bauernmarkt, Kunstaustellungen, Kinderbespaßung und allerlei Streichelzoo-Getier konnten wir den Nachmittag musikalisch gestalten. Viel Spaß und gute Laune, gepaart mit einer mehr als ausreichenden Nahrungs- und Getränkeversorgung sorgen für einen runden Musiknachmittag, trotz des einen oder anderen Schauers.

Das war Spitze!

Das war Spitze!

Glänzendes Blech für rustikale Bauern

Glänzendes Blech für rustikale Bauern

 

Nach diesem sehr rustikalen Konzert stehen auch die neuen Termine:

  • 18.10.2014, 10:00 – 13:00 Uhr  – Auftritt bei der Tagung des Sozialverbandes in Dortmund
  • 05.12.2014,  ca. 18:00 Uhr – Weihnachtsauftritt im Dietrich-Keuning-Haus Dortmund

Der Termin für unser Jahreskonzert im kommenden Jahr steht ebenfalls:

  • 07. März 2015, wieder im Dietrich-Keuning-Haus.

Natürlich freuen wir uns wieder auf alle Freunde, Fans und Besucher. Bis bald bei Do-Ton!

 

 

Verbringen Sie einen entspannten Nachmittag in einem der schönsten Parks Dortmunds. Nach unserer Sommerpause spielen wir an diesem Sonntag, 7.9.2014,  ab 15:00 Uhr im Musikpavillon des Fredenbaumparks. Wir freuen uns auf alle Freunde, Fans, Sonntagsspaziergänger und Zeit-vor-dem-Länderspiel-gegen-Schottland-Überbrücker in der grünen Lunge des Dortmunder Nordens. Sie erwartet ein abwechslungsreiches Musikprogramm mit alten Klassikern und neuen Stücken. Wir freuen uns auf Sie und treffen uns am Musikpavillon!

…and the livin‘ is easy. Die Tage werden lang und warm, und die Open Air-Saison für Do-Ton steht vor der Tür. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei den folgenden Events im sommerlichen Dortmund:

31.05.2014, 11:00–11:30 Uhr, Bartholomäuskirche Lütgendortmund, Theresenstraße 3

BartholomäusAls erstes Konzert nach der gelungenen Teilnahme am Landesmusikfest in Soest spielen wir am 31.05.2014 zur Marktzeit von 11:00–11:30 Uhr in der Bartholomäuskirche Lütgendortmund, dem einzigen klassizistischen Sakralbau Dortmunds, an der Theresenstraße 3. Schauen Sie doch einmal vor oder nach dem Marktbesuch vorbei!

 

14.06.2014, ab 13:30 Uhr, Lebenszentrum Unna-Königsborn, Zimmerplatz 1, 59425 Unna

logo-lzk

2 Wochen später, am 14.06.2014, freuen wir uns auf unser Konzert anlässlich des Jubiläums der Fachklinik Lebenszentrum Unna-Königsborn.

 

 

15.06.2014 15:00 Uhr,  Friedensplatz, Fahrradsternfahrt Dortmund

800px-Friedensplatz_mit_Stadthaus_(Dortmund) Am 15.06.2014 spielen wir ab 15:00 Uhr erstmals auf dem Friedensplatz in Dortmund. Natürlich hoffen wir auf ebenso viele Gäste wie beim Public Viewing der WM! Anlass ist die 2. Fahrrad-Sternfahrt Dortmund zum bundesweiten Aktionstag „Mobil ohne Auto“. Infos zur Fahrrad-Sternfahrt hier: http://fahrradsternfahrtdortmund.wordpress.com/

 

07.09.2014, Sommer im Fredenbaumpark

Konzertmuschel im Fredenbaumpark

Schon traditionell spielen wir wieder in der Konzertmuschel im Fredenbaumpark. Nach den Sommerferien am 7. September bei hoffentlich spätsommerlichen Temperaturen, die perfekte Gelegenheit, einen Sonntag Nachmittag in einem der schönsten Dortmunder Parks zu verbringen und uns wiederzusehen.

 

Wir freuen uns auf Freunde und Fans und solche, die es werden wollen. Bis bald bei Do-Ton!

Endlich, zusammengeschnitten und arrangiert von Jörg Krug steht nun unser Konzertvideo auf unserem Youtube-Kanal Dotonlive zur Verfügung. Fast 3 Stunden an Musikmaterial sind zusammengekommen. Den ausführlichen Konzertbericht findet ihr hier.

Bei Interesse leiten die folgenden Direktlinks unmittelbar zu den einzelnen Do-Ton-Stücken:

 

Und hier unser Konzertvideo:

thiemokraas

Thiemo Kraas bei Do-Ton

In Vorbereitung auf unser Wertungsspiel beim Landesmusikfest 2014 in Soest konnten wir am 30.03.2014 eine ganz besondere Orchesterprobe erleben. Der Komponist Thiemo Kraas persönlich leitete unsere Orchesterprobe und vermittelte uns sehr intensiv, wie wir sein Stück Imagasy – Tone Picture for Concert Band noch ausdrucksvoller und dynamischer spielen können.

 

Das war ein ganz besonderer Nachmittag in der Musikschule Dortmund, viele Anregungen, etliche Notizen auf den Notenblättern und positives Feedback vom Komponisten. Mit diesem Rüstzeug  geht es jetzt in die letzten Vorbereitungen für unser Wertungsspiel am 1. Mai 2014 in der Stadthalle Soest. Vielen Dank Thiemo Kraas für die gelungene Probe, das hat mächtig Spaß gemacht – oder wie du sagen würdest: Damit sind wir sehr einverstanden!

Vor Beginn noch hektisches Stühleschieben, Hin- und Hergerutsche, damit auch alle Musiker den Dirigenten sehen, konzentriertes Notenblätter-Arrangieren und Sortieren des enormen Schlagwerks auf der hinteren Bühne. Um 19:00 Uhr dann ein beeindruckendes Panorama: 100 Musiker auf 3 Bühnen, ein volles Dietrich-Keuning-Haus, dazu arrangierte Videoproduktionen von Jörg Krug. Schon zum 2. Mal begleitet der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor unter der Leitung von Thomas Fischer unser Do-Ton-Jahreskonzert, genau wie WindAction, die Bigband des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Lünen.

Konzert aus Orchesterperspektive

Konzert aus Orchesterperspektive

Mit stark aufgerüstetem Schlagwerk eröffnet Do-Ton, inzwischen mit fast 50 Mitspielern, das Konzert. Original-Kompositionen von Van McCoy, Thiemo Kraas und Jan Van der Roost versetzen das Publikum akustisch in die afrikanische Steppe, ins römische Reich und ins Mittelalter. Und die Klangbilder von Imagasy lassen der Fantasie aller Zuhörer freien Lauf.

Passend dazu startet der SEL-Chor mit den weltbekannten New Age-Stücken Orinoco Flow von Enya und Ameno aus dem Musical-Projekt Era. Danach wird es poppiger. Mit Allein, Allein von Polarkreis 18, Seasons of Love von Jonathan Larson und Don’t Stop Believing (Perry, Schon, Cain)  umschmeicheln eher sanfte Pop-Klänge die Ohren der Zuhörer, bevor WindAction die Schlagzahl mit Big Band-Sound nach oben treibt. Lateinamerikanische Trompetenklänge von Fiesta Latina (Victor Lopez) werden abgelöst durch Hard Rock-Rhythmen aus Smoke on the Water und Enter Sandman (Deep Purple und Metallica), und die erst seit 3 Jahren existierende Schülerband begeistert mit klarem Sound und beeindruckenden Soli.

Do-Ton übernimmt den Abschluss der ersten Konzerthälfte und zeigt mit Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (Karel Swoboda) und einer Reise durch die bekanntesten Märsche von John Philip Sousa (High School Cadets, El Capitan, Thunderer March, Stars and Stripes forever), wie abwechslungsreich die Klangproduktionen eines sinfonischen Blasorchesters sein können.

Nach der Pause dreht WindAction mit Vertigo (Larry Barton) und fetzigen Interpretationen von Final Countdown (Europe) und Let Me Entertain You (Robbie Williams) erneut an der Taktschraube. Und mit den Stücken Somebody I Used to Know (Gotye), She’s the One (Robbie Williams), Highway to Hell (AC/DC) und Kids (Robbie Williams) stellt der SEL-Chor seine Wandlungsfähigkeit unter Beweis.

Mit waschechtem Soul (Soul Train, Gambel/Huff) startet Do-Ton in den letzten Konzertblock, gefolgt von den größten Hits von Abba (Money, Money, MoneyFernandoDancing QueenLay All Your Love On MeWaterloo) und Herbert Grönemeyer (MännerMenschFlugzeuge im BauchMambo). Spätestens bei Mambo zeigen sich die Tücken eines erweiterten Schlagwerks. Die Jungs sind bei ihren wechselnden Soli kaum zu bremsen und müssen durch äußerst hartnäckiges Dirigieren und einer konzertierten Aktion des Restorchesters zur Räson gebracht werden.

Das Publikum dankt es mit der Forderung nach einer Zugabe und unterstützt das Orchester textsicher bei den fast schon traditionell gespielten Kinderklassikern Heidi, Pippi Langstrumpf, den Schlümpfen, Pinoccio, dem Pumuckl und natürlich bei dem in Dortmund beliebten Biene Maja.

Mit den schönsten Hits von Nena (99 LuftballonsIrgendwie, Irgendwo, IrgendwannLeuchtturmNur Geträumt) gibt es die 2. Zugabe, auch wenn eine Publikumsmehrheit sich für das Beste von Deep Purple entschieden hätte. Bei Burn, Highway Star und Smoke on the Water überdreht Do-Ton schließlich ein letztes Mal den Taktzähler.

Ausverkauftes Haus, Riesenstimmung, Musik aus 100 Rohren und Kehlen – Das Jahreskonzert war ein voller Erfolg. Vielen Dank an das tolle Publikum, es hat uns einen riesigen Spaß gemacht! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Beachten Sie aktuelle Konzertankündigungen auf unserer Webseite http://www.do-ton.de, oder besuchen Sie uns auf Facebook.

Nach unserem letzten Probenwochenende in Olpe und einem gelungenem Weihnachtskonzert wünschen wir allen Fans, Bekannten, Besuchern und Freunden eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit.

Für Do-Ton war es ein spannendes Jahr. Ein Highlight in diesem Jahr war natürlich unser Jahreskonzert im Dietrich-Keuning-Haus unter dem Motto „Filmmusik“. Eine Neuauflage für 2014 ist geplant, der Termin steht bereits – 15.03.2014 – am besten direkt in den Kalender eintragen.

Ein besonders herausragendes Ereignis war natürlich auch unsere Teilnahme beim Bundesmusikfest in Chemnitz, mit der Folge, dass nun auch für 2014 eine Teilnahme am Landesmusikfest in Soest geplant ist. Dafür und für das Jahreskonzert beginnen unsere Proben wieder am 5. Januar 2014.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, spätestens am 15. März!

olpe2

Fleißige Proben vor dem Weihnachtskonzert

olpe1

im winterlichen Olpe

 

 

 

 

 

 

 

 

Do-Ton im Musikpavillon

Wieder ist die Freiluftsaison eröffnet. Am 2. Juni geht’s los mit Do-Ton im Fredenbaumpark, der grünen Lunge des Dortmunder Nordens. Wir treffen uns um 15:00 Uhr am Musikpavillon, nicht zu verfehlen zwischen den beiden Teichen, hier ist ein Plan.

 

 

Diese und weitere Mitspieler freuen sich auf euch! (Alle Bilder von Christian Strupp)

Oboe und Forget pardon Fagott

Oboe und Forget pardon Fagott

Arg dezimierte Sax-Fraktion

Arg dezimierte Sax-Fraktion

Hans im schwarzgelben Glück

Hans im schwarzgelben Glück

Tiefe Fraktion mit Maskottchen

Tiefe Fraktion mit Maskottchen

Gruppenbild mit schwarzgelber Dame

Gruppenbild mit schwarzgelber Dame

Flötentöne

Wir bringen euch die Flötentöne bei!

 

 

 

Festivalstimmung gab es zuhauf auf dem Deutschen Musikfest vom 9.-12- Mai 2013 in Chemnitz, auch wenn Jazz-Klänge eher selten vertreten waren. Jedenfalls hatten wir noch nie an einem Musikfest dieses Ausmaßes mit 15.000 Musikern teilgenommen, und die Bandbreite der dargebotenen Konzerte war enorm. Ein fantastisches Bild, wenn an jeder Ecke der Stadt Musik erklingt und wenn Bands und Orchester auf unzähligen Bühnen gleichzeitig ihr Bestes geben – Festivalstimmung pur.

b1Wenn man von unseren legendären Probenwochen- enden absieht, war dies unsere erste richtige „Orchesterreise“ mit dem ehrgeizigen Ziel, im Wertungsspiel vor einer Jury ein möglichst gutes Ergebnis zu erreichen. Ein ambitioniertes Ziel, war doch die Vorbereitungszeit mit 6 Wochen recht kurz und unser Pflichtstück, die „Renaissance Suite“ von Franco Cesarini, nicht gerade mal so vom Blatt spielbar.

Noch am Tag der Abfahrt gab’s daher die letzte „Generalprobe“ in Dortmund-Oespel, während der Reisebus schon unterwegs war, um den größten Teil des Orchesters abzuholen. Chemnitzer, vielen Dank für die 4-Sterne-Unterkunft in der Turnhalle der Grundschule/ Mittelschule Altendorf, die durch ein mobiles Event-Dusch-Wellness-Center noch einmal aufgewertet wurde. Freudige Musikfest-Mitstreiter des Flötenorchesters „con passione“ aus Eberswalde hatten die „Massenunterkunft“ bereits gemütlich eingerichtet, als der Do-Ton-Reisebus eintraf.

1a

Massenunterkunft…

1a1

…mit Eventcharakter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Rundgang durch das abendliche Chemnitz zeigt: hier geht echt was ab. Von den großen Bühnen hören wir manch vertrautes Stück wie das Deep Purple Medley (aber viel zu langsam…), aber auch Sachen wie die Blues Brothers Revue, die das eine oder andere Orchestermitglied gerne ins Repertoire aufnehmen würde.

Der Abschluss des Abends findet auf „unserem Schulhof“ statt. Da unser Wertungsspiel am kommenden Vormittag ansteht, sorgt unser Dirigent und Jugendherbergsvater Michael aufopferungsvoll dafür, dass alle zeitig in ihre Koje kommen, und wartet sicherheitshalber noch auf den einen oder anderen Spätheimkehrer unter gleichzeitiger aktiver Bewachung der vorhandenen Getränkevorräte.

Komfortable, meist aufblasbare Schlafstätten unterstützten die nächtliche Erholung, die nur durch gelegentliche Handy-Klingeltöne oder das ein oder andere Schlafgeräusch der Mitreisenden unterbrochen wurde. Auch schienen die morgendlichen Korbwurfübungen den Tiefschlaf des einen oder anderen Mitreisenden zu beeinträchtigen…

Nach gemütlicher Frühstücksrunde mit lecker „DDR-Brötchen“ und eingeschweißten Buletten dann auf zum Wertungsspiel im beruflichen Schulzentrum für Technik, wo wir erfreut feststellen, dass wir nicht die Einzigen mit der „Renaissance Suite“ als Pflichtstück sind. Erst Warten auf dem Flur, danach kurzes Einspielen in unserem Einspielraum, dann wird es ernst.

1a2

Unter gestrenger Beobachtung der Jury


Die Wertungsstücke auf Youtube
Blick zur Jury, wir legen los, Thomas legt mit dem Schlagzeug prima vor, die ersten Einsätze klappen, Judith legt ein beeindruckendes Oboe-Solo hin, das Ding läuft. Auch unser 2. Stück, Choral and Rockout von Ted Huggens, klappt wie zuvor in keiner Probe. Am Ende ein kleiner Patzer beim Einsatz, aber hey, nicht schlecht für das Wertungsspiel. 6 Wochen üben für diese 20 Minuten, prima Einsatz, der sich gelohnt hat. Nicht ganz ohne Stolz, es geschafft zu haben, verlassen wir den Saal und merken, wie die Anspannung weicht.

1a4

Messeerlebnis Chemnitz

Das war sicherlich ein großes Highlight des Wochenendes, aber nicht das Einzige. Nach entspannter Stadtführung mit unserer Orchesterbetreuerin/ Fremdenführerin zieht es uns nach und nach in die Chemnitzer Messehallen, die zwar nicht gerade eine Clubatmosphäre ausstrahlen, aber ihren Zweck erfüllen, nämlich einige Tausend Musiker unterzubringen, die auf ihr Wertungsspielergebnis warten.

An Tagen wie diesen…

Der emotionale Höhepunkt ist die Bekanntgabe unseres Ergebnisses: ein Sehr Gut mit 87 Punkten. Damit hatten wir absolut nicht gerechnet, und die sich anschließende Party wird sicher in die Chemnitzer Annalen eingehen. Selbst als die Messehallen schließen, verwandelt sich die Straßenbahn in einen Samba-Zug, und gemeinsam mit „con passione“ verwandeln wir den Schulhof unserer Schlafstätte in ein Open-Air-Fest.

Mit leichten Ansätzen von Schlafdefizit geht es für die Meisten am kommenden Tag in die Stadt, um erst einmal unsere flötenden Turnhallen-Mitstreiter bei ihrem Auftritt zu unterstützen. Um 16:00 Uhr dann das nächste Novum für Do-Ton: zum ersten Mal geben wir ein Platzkonzert ohne vorherige Probe. Unsere Klassiker aus dem letzten Konzert sitzen noch so halbwegs, daher wird auch dieses Konzert ein voller Erfolg, zumindest waren am Ende des Konzerts mehr Zuschauer anwesend als am Anfang, und das bei einsetzendem Regen!

Natürlich sind nicht nur unsere Auftritte hervorzuheben. Absolutes Highlight war sicherlich das Konzert der Bundeswehr-Bigband. Hier sah es in der Stadt ungefähr so aus wie beim DFB-Pokal-Public Viewing mit BVB-Beteiligung.

Quelle: Ruhr-Nachrichten

Quelle: Deutsches Musikfest

 

 

 

 

 

 

Und auch sonst – viele klasse Konzerte, eine Riesenstimmung, echtes Festival-Flair – alles in allem eine klasse Veranstaltung, wir und 150.000 andere Gäste hatten einen Riesenspaß.

aaa

Der Lohn für die Mühe – Sehr Gut

Nach 3 Tagen „On Tour“ geht es erschöpft aber glücklich wieder zurück nach Dortmund. Die Erinnerung an dieses herausragende Ereignis der Vereinsgeschichte wird bleiben…aber die Noten von der Renaissance Suite, die legen wir jetzt erst Mal eine Weile weg…