„Popcorn & Kino“ – 2 Orchester, 2 Städte, 2 Auftritte

„Popcorn & Kino“ – 2 Orchester, 2 Städte, 2 Auftritte

Rappelvoll war es am 17. und 18. November bei unseren Gemeinschaftskonzerten zusammen mit dem Blasorchester BloW im Dietrich-Keuning-Haus in Dortmund und im Saalbau in Witten. Mit dem Andrang hatten wir nicht gerechnet. Die vorbereiteten Stuhlreihen wurden mit etlichen Zusatzstühlen aufgefüllt, bevor es losging. Der Wittener Saalbau war komplett ausgebucht.

 

Beide Orchester kennen sich seit dem Landesmusikfest 2014 in Soest, und schnell kam die Idee auf, ein gemeinsames Konzert zu spielen. Vor ausverkauften Rängen erlebten die Zuschauer eine klangstarke Premiere eines gelungenen Kooperationsprojekts. Beim Einlass strömte bereits Popcorn-Duft durch den Raum und stimmte so, passend zum Thema „Popcorn & Kino“, die Besucher auf den Abend ein.

Weltbekannte Musikstücke aus Filmen wie Frozen, Harry Potter, Hunger Games, Forrest Gump oder La La Land versetzten die Zuhörer in andere Welten. Zusammen mit Videoanimationen (arrangiert von Jörg Krug) projizierten die Melodien unvergessliche Bilder in die Köpfe der Zuhörer. Bei der musikalischen Inszenierung von Hitchcock’s Psycho konnte man förmlich spüren, wie die weltbekannte Duschszene in den Köpfen der Zuschauer ablief.

Fulminant die Inszenierung der Klassiker aus Star Wars, mit Darth Vader als Dirigenten und düsterem Licht von der dunklen Seite der Macht. Ebenso ein Highlight waren die weltbekannten Stücke von Ennio Morricone, dem Meister des Italo Westerns. Unvergesslich unsere Solistin Ina Völkl, die mit großer Stimme das Thema von „Spiel mir das Lied vom Tod“ in den Saal trägt, Gänsehaut pur.

Der Sound von über 90 Bläsern, dazu ein immenses Schlagwerk – unbeschreiblich! Erst nach zwei Zugaben entlässt das Publikum die Musiker, die mit den „Glorreichen Sieben“ zum Abschluss noch einmal die Pferde im vollen Galopp durch die Prairie treiben.

Ein Wiedersehen ist geplant – spätestens beim Bundesmusikfest in Osnabrück in Mai 2019, denn dort treten beide Orchester beim Wertungsspiel für sinfonische
Blasorchester an. Fortsetzung folgt…

Hier einige Bildimpressionen von den beiden unvergesslichen Konzertabenden. Vielen Dank Frank Stechbart für die phänomenalen Bilder!