Do-Ton

Sinfonisches Blasorchester

Durchsuche Beiträge, die von JFK geschrieben wurden

Mission Possible: Wir retten Dülmen!
Zur Rettung des Hauses am See gaben wir am 01.07.2012 ein Benefitzkonzert in der ev. Immanuelkirche in Marten.

[FLOWPLAYER=http://www.joerg-krug.de/tl_files/videos/2012-07-01_benefizkonzert_immanuelkirche.flv,600,360]

Wer in einem Konzert in einer Kirche klassische Choräle und Stücke aus dem Gotteslob erwartet, war hier sicher nicht an der richtigen Adresse, denn wir fühlen ins nur mit modernerer Musik und fetzigen Klängen so richtig wohl.

Das Konzert eröffneten wir gleich sehr stürmisch mit dem Stück „Into the Storm“. Feurig ging es weiter mit einem Stück über die Feuerberge „Montañas del Fuego“.

Aus dem Bereich Pop spielten wir anschließend die Stücke „Queen in Concert“ und „Grönemeyer“. Direkt im Anschluss gabs zwei Gesangsnummern, „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“ und „Ich bin ich“ von Rosenstolz.

Aber nicht nur Pop, wir können auch Funk & Soul! Nach den Gesangseinlagen, die unsere Mitspielerin Ina Völkl wie immer spitzenmäßig gemeistert hat, spielten wir „Funk Attack“ und „Soul Train“.

Geiler und lauter Sound!
Kirche hin oder her, etwas Hardrockbeschallung schadet nicht! So spielten wir auch diesmal wieder eines meiner Lieblingsstücke, das „Deep Purple Medley“, welches eindeutig belegt, dass ein Blasorchester auch sehr laut werden darf und immernoch gut klingt.

Etwas für die kleinen und junggebliebenen…
Wer kennt sie nicht, „Pipi Langstrumpf“, „Heidi“, „Die Schlümpfe“ und diverse andere bekannte Kinderserien. Alle vereinen sich im Medley „Hurra Hurra“, welches einen Kontrast zum zuvor gespielten Hardrock-Medley darstellt und an diesem Tage vielecht am Ehesten an die klassische Blasmusik erinnert.

Wahre Größe!
Zum Schluss des Konzertes hat das Orchester Größe bewiesen. Obwohl uns die Italiener aus der EM gekegelt haben, erweckten wir mit dem Stück „Italo Oldies“ einige ältere bekannte Melidien aus Italien wieder zum Leben. Geholfen hat es ihrer Mannschaft am späteren Abend aber dennoch nicht 🙂

An dieser Stelle beglückwünschen wir die spanische Mannschaft zu ihrem EM-Sieg. Nach der EM ist vor der WM und EM, und nächstes Mal wird alles besser für Deutschland!

Konzert im Dietrich-Keuning-Haus am 10.03.2012

DO-Ton, Chorcolores, Chorkenzieher, der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor und die Good Girls. Fünf Musikgruppen
gaben am 10.03.2012 im Dietrich-Keuning-Haus ein Konzert mit Pop- und Musical-Hits aus den 80er Jahren. Insgesamt wurden in den ca. 3 Konzertstunden 26 Stücke vorgetragen.

Ein Chor ist nicht genug!

DO-Ton, diesmal nicht mit einem, zweien oder dreien – nein gleich mit 4 Chören! Das hat es in dieser Form bisher noch nicht gegeben! Ebenfalls neu war eine Gesangsnummer, an der über 100 Musiker beteiligt waren, nämlich alle Chöre und das Orchester DO-Ton, welche am Schluss des Konzertes gemeinsam das Stück „Musik“ von John Miles aufführten.

Teil 1 – Pop/Rock der 80er

Den ersten Konzertblock eröffnete DO-Ton mit dem Stück „Eighties Flashback“, einem Medley bestehend aus den Stücken „Thriller“, „Time after Time“, „Eye of the Tiger“, „Up where we belong“ und „You give love a bad name“. Anschließend präsentierte sich der farbenfrohe A Capella-Chor „Chorcolores“, der mit den Stücken „Bohemian Rhapsody“ von Queen, „Sweet Dreams“ von den Eurythmics und „Don’t Stop Us Now“ aufwartete.

Im Anschluss war DO-Ton mit dem Stück „Africa“ von Toto an der Reihe, einem Stück, welches besondere Herausforderungen an die Querflöten und Klarinetten stellte. Danach trat der bereits aus dem letzten Konzert bekannte Schüler-Eltern-Lehrer-Chor des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums (S.E.L.C.) auf und brachte die Stücke „Kids“, „Just the Two of Us“, „Tubthumping“ und „Let me Entertain You“ zu Gehör. Bei „Tubthumping“ kamen diesmal auch drei Trompeten von DO-Ton zum Einsatz.

Den Abschluss des ersten Teils bildete das Medley „Phil Collins Live“, gespielt von DO-Ton.

Teil 2 – Musicals

Der zweite Teil des Konzertes war den Musicals gewidmet.[nbsp] Zunächst brachte unsere Sopran-Solistin – oder heisst es Solo-Sopranistin?[nbsp]Lächelnd – Ina Völkl das Stück „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“. Im Anschluss betrat ein weiterer Chor die Bühne, „The Good Girls“ aus dem netten Probenwochenenden-Städchen Hagen. Während alle anderen Chöre über zu wenig männliche Stimmen klagten, war das hier garkein Problem. The Good Girls sangen „We go together“, „This is the Moment“ und „Can You Feel the Love Tonight“.

Danach brachte S.E.L.C. uns nochmal bei, wie man ein Jahr misst. Das Stück „Seasons of Love“ brachte hier klare Einblicke. Definitiv eines der Highlights des Abends folgte – sowohl optisch als auch musikalisch – in Form des Chores „Chorkenzieher“, welcher zunächst laut hustend die Bühne betrat. Doch statt einer Erkältungsgeschichte performte der Chor das „Les Misérables Medley“.

Teil 3 – Pop, Rock und Hard Rock

Zu Beginn des dritten Teils wurde DO-Ton von einigen Sängern des S.E.L.C. unterstützt. Begleitet vom Orchester gaben die beiden Solisten Robert Mitscherling und Nico Groß das Stück „You Raise me Up“. Gleich im Anschluss folgte die Darbietung von „Ich bin Ich“, gesungen von Lea Wulfert, welche ebenfalls dem S.E.L.C. angehört. Es folgte der Chor „Chorcolores“ mit den beiden Stücken „Get Around“ und „ Rama Lama Dingdong“.

Mit dem Medley „Elton John in Concert“ gab DO-Ton ein Medley bestehend aus „Nikita“, „Blue Eyes“ und „Don’t Go Breaking My Heart“ zum Besten. Es folgten nocheinmal „The Good Girls“ mit den Stücken „Barbera Ann“ und „Lollipop“.

Für die Einen ist es DO-Ton, für andere das vermutlich lauteste Blasorchester an diesem Abend. Das „Deep Purple Medley“ darf natürlich nicht fehlen, mit Hard Rock-Klängen aus den Stücken „Burn“, „Highway Star“ und „Smoke On the Water“.

Das Highlight des Abends war schließlich das Stück „Music“ von John Miles. Hier waren ausnahmslos alle Musiker des Abends beteiligt und boten mit mehr als 100 Personen ein Klangerlebnis der besonderen Art. Doch damit nicht genug. Zum krönenden Abschluss des Konzerts und vor dem Beginn der Tanzparty in den Räumlichkeiten des Dietrich-Keining-Hauses gabs eine Polonäse, gespielt von DO-Ton, in authentischem Look und mit Aktentasche und Gummihuhn

Frohe Eiertage!

Die diesjährige Saison wurde mit diesem Konzert eröffnet und wird nach einer kleinen Osterpause mit weiteren Auftritten fortgesetzt. Die Termine gibts wie immer unter www.do-ton.de.

Kurz vor dem großen Konzert, mal wieder ein Probenwochenende. Die 80er Jahre waren diesmal das Thema.

Wir haben fleißig für unser Konzert am 10.März geprobt, neue Stücke einstudiert und altbewährtes verfeinert. DAS neue Highlight ist ein Medley von Phil Collins, welches besonders durch seine besonderen Akkorde hervorsticht, und dabei auch stets für eine überproportionale Auslastung der Trompeten gesorgt hat 🙂 Besonders erwähnenswert ist auch das Medley „Nena!“, welches wir schon beim letzten Probenwochenende einstudiert hatten, um es nun zu perfektionieren. Auch Stücke wie „You raise me up“ und „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“ haben wir noch einmal geprobt. Neu war jedoch auch das Medley von Elton John, welches eine Zusammenstellung seiner größten Erfolge darstellt. All dies und noch vieles mehr wird am 10. März im Dietrich-Keuning-Haus zu bestaunen sein.

Natürlich gab es auch diesmal wieder einige unvorgesehene Zwischenfälle, die hier in einer DO-Ton-Sondersendung zu sehen sind:

[FLOWPLAYER=http://www.joerg-krug.de/tl_files/videos/2012-02-24-26_probenwochenende_hagen.flv,600,360]

DO-Ton bestreitet zusammen mit dem Schüler-Eltern-Lehrer-Chor sein Jahreskonzert im Lünener Freiherr-vom-Stein-Gymnasium.

In der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Lünen gabs am 03.12.2011 wieder Einiges zu hören. In Zusammenarbeit mit dem ortsansässigen Chor mit dem langen, aber gerechtfertigten Namen „Schüler-Eltern-Lehrer-Chor“ (S.E.L.C.) boten wir dem Publikum neben bewährten Stücken auch einiges an neuen Stücken.

[FLOWPLAYER=http://www.joerg-krug.de/tl_files/videos/jahreskonzert_2011.flv,600,360]

Thomas Fischer verleiht Flügel
Da der Chorleiter des Schüler-Eltern-Lehrer-Chors, Thomas Fischer, sich beim Versuch, Sport zu treiben, eine Verletzung am linken Fuß zugezogen hat, musste er seinen Flügel an seinen Ersatzmann Christian Scheike verleihen. Dieser hat ihn würdig vertreten, so dass das Konzert wie geplant seinen Lauf nehmen konnte.

Der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor eröffnete das Konzert mit seiner ersten Darbietungsreihe mit dem Stück „Close to you“, bei dem der Chorleiter beim Arrangieren selbst Hand angelegt hat.

Es folgten die Stücke „She’s the one“, „Girl of Ipanema“, „Just the two of us“. Mit dem letzten Stück in der ersten Darbietungsreihe des Chors, „Tubthumping“, zog der Chor das Publikum letztendlich völlig in den Bann.

DO-Ton spielt auf

Wir eröffneten unsere Darbietungsreihe mit dem schon vom letzten Konzert bekannten „Moment for Morricone“, eine Ohrenfreude nicht nur für Westernfans. Unsere Sängering Ina überzeugte jedoch nicht nur bei Morricone, sondern auch als Musical-Sängerin. Konkret ging es hier um das Stück „Ich gehör nur mir“ aus dem Musical „Elisabeth“.

Im darauf folgenden Grönemeyer-Medley glänzte unser Schlagzeuger Thomas mit einem ganz ohne Not aus dem Ärmel geschüttelten Schlagzeugsolo von immerhin fast 2 Minuten Länge. Im gleichen Stück hatte auch unser Dirigent ein Solo, doch leider stellte sich heraus, dass er sein Instrument vergessen hatte, die Trillerpfeife für „Mambo“, jedoch wurde auch hier glücklicherweise kurzfristig ein adäquater Ersatz gefunden. Den Abschluss der ersten Darbietungsreihe bildete schließlich das auf unserem letzten Jahreskonzert uraufgeführte „Deep Purple“-Medley, diesmal mit völlig korrekt ausgeführtem „Ta-ti-ha-ta-ta-ta“ der Saxophone.

S.E.L.C – Nach der Pause

Nach der Pause begann zunächst wieder der Chor mit seiner zweiten Darbietungsreihe. Zur allgemeinen Überraschung tauchte schließlich doch noch der verschollen geglaubte Chorleiter Thomas „Klumpfuß“ Fischer auf, um den Chor für den zweiten Teil des Konzertes zu beflügeln. Zunächst bekam das Publikum im Stück „Seasons of Love“ musikalisch genau vorgerechnet, aus wievielen Minuten ein Jahr besteht. Im Anschluss daran wurde mit dem Stück „Mad World“ an verschiedene verrückte Erlebnisse des Chorleiters erinnert.

Der Chor sang anschließend „He is always close to you“, in dem sich Nico Groß das erste Mal mit Gesangseinwürfen hervorhob. Abschließend brachte der Chor mit „Let me entertain you“ das Publikum in Wallung und beendete damit seine Darbietungsreihe würdig.

DO-Ton sucht den Supersolisten

DO-Ton begann seine zweite Darbietungsreihe zunächst mit „Crime Time“, einem Medley aus den bekannten TV-Serien „Tatort“, „Derrik“ und „Ein Fall für zwei“. Rosenstolz-Interpretin Lea Wulfert trumpfte anschließend im Stück „Ich bin ich“ auf und verführte das Publikum gekonnt zum Mitklatschen.

Die Herzen vieler junger Damen eroberte sich Robert Mitscherling im Stück „You raise me up“, in dem auch nocheinmal Nico groß raus kam. Im Anschluss wurde es nocheinmal „schnell und geil“ mit dem Stück „Funk Attack“, welches wir erst vor kurzer Zeit auf dem letzten Probenwochenende einstudiert hatten. Den Abschluss bildet das Stück „Happy Xmas“ von John Lennon.

Mit diesem Konzert und dem Zusammenschnitt  beenden wir die diesjährige Saison und wünschen all unseren Fans und Mitspielern eine frohe und gesegnete Weihnacht und ein gutes neues Jahr 2012.

 

PS: Am 10.03.2012 sehen wir uns wieder – Termin vormerken (Infos unter Konzerte/Termine)

 

Der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor und das sinfonische Blasorchester DO-TON veranstalten ein öffentliches Konzert am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

Am Samstag treffen orchestraler Sound und ausdrucksstarker Gesang aufeinander: Der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor und das sinfonische Blasorchester Do-Ton präsentieren Rock- und Pop-Klassiker der Extraklasse. Außer Hardrock-Standards von Deep Purple oder Stücken von Herbert Grönemeyer werden unterschiedlichste Chart-Stürmer zu hören sein: unter anderem Robbie Williams und Chumbawamba, aber auch Filmklassiker wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ oder „Tatort“.

„Brass meets Vocals“ – das Motto des Konzerts kommt besonders bei den beiden Hits von Westlife („You Raise Me Up“) und Rosenstolz („Ich bin Ich“) zum Ausdruck, denn hier begleitet das knapp 50 Instrumentalisten umfassende Orchester die ausdrucksstarken Solosänger des Chores.

Zeit: 3. Dezember 2011, 18:00 Uhr (Einlass 17:30 Uhr)
Ort: Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, Lünen (Friedenstr. 12)
Eintritt: frei (Spenden sind erwünscht)

Teilnehmer:

  • Schüler-Eltern-Lehrer-Chor des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums (Leitung: Thomas Fischer/Christian Scheike)
  • Do-Ton (Leitung: Michael Frey)

30 Leute, eine Mission: Proben, proben und Spaß haben! So könnte man das letzte Wochenende beschreiben, bei dem mal wieder eine Jugendherberge, diesmal im schönen Städtchen Hagen, unter 80er-Jahre-Beschallung stand.

Ganz im Zeichen des bevorstehenden Jahreskonzerts im Oktober haben wir bereits jetzt schon 80er-Jahre-Musik einstudiert. Neben Medleys von Herbert Grönemeyer und Nena haben wir auch das Filmmusik-Medley „Crime Time“ einstudiert, welches unter Anderem die Titelmelodien von „Tatort“ und „Ein Fall für Zwei“ enthält. Aber auch das Medley „Eighties Flashback“ mit Titeln wie „Thriller“, „Time after Time“ und „Eye of the Tiger“ hat uns besonders viel Spaß, aber auch Arbeit bereitet.

Natürlich gab es auch diverse unvorgesehene Zwischenfälle, so sind z.B. alte Fehden zwischen Blech- und Holzbläsern wieder aufgeflammt. Um seine Loyalität zu DO-Ton und zur Musik zu beweisen, hat sich Hans G. neben einem Violinschlüssel den Schriftzug „doton“ auf seinen linken Oberarm eingravieren lassen. Des Weiteren verlor eine unserer Mitspielerinnen M.V. aus DO ihr Fis und ist weiterhin für sachdienliche Hinweise dankbar. Während die Trompeten auch erstmalig Lautstärken unterhalb von Forte erfahren haben, arbeiteten die Karinetten verstärkt daran, vom Mäuseforte-Image wegzukommen. Auf Grund der vielen Vorfälle gibt es zum Probenwochenende eine Sondersendung:

[FLOWPLAYER=http://www.joerg-krug.de/tl_files/videos/probenwochenende_2011_03.flv,600,360]